.

Holzbriketts

Holzbriketts statt Brennholz verheizen, lohnt das?

Viele Kaminofenbesitzer stellen sich immer mal wieder die Frage ob es sich eventuell lohnt anstatt klassischem Brennholz, Holzbriketts zu verfeuern. Wo die Vorteile von Holzbriketts liegen und welchen Brennwert Holzbriketts haben, soll in diesem Artikel kurz angesprochen werden.

Holzbriketts - Formen und Eigenschaften

Das gemeine Holzbrikett kommt mittlerweile in einer Vielzahl verschiedener Formen vor. So kann das Holzbrikett in runder Form, rechteckig oder achteckig sein. Manch ein Holzbrikett hat ein Loch in der Mitte, andere Briketts auch wieder nicht. Die Form der Holzbriketts ist im Prinzip nicht sonderlich wichtig. So sind zwar die einen eher Gluthalter und glimmen mehr, andere (meist mit Loch) haben eine stärkere Flammenbildung, bilden aber dafür weniger Glut aus.

Der Heizwert von Holzbriketts liegt im Bereich von ca. 4,2 bis 5,0 KW/h je Kg. Dieser gute Heizwert wird zum einen durch die hohe Verdichtung der Holzspäne erreicht und zum anderen durch die sehr geringe Restfeuchte der Holzspäne von i.d.R. unter 10%. Zum Vergleich: Brennholz das ca. zwei Jahre zum trocknen gelagert wurde hat einen Feuchtegehalt von etwa 15-20%.

Holzbriketts - Vorteile gegenüber Kaminholz

Durch den hohen Brennwert der Holzbriketts und deren einheitliche Form eignen sie sich hervorragend für Kaminofenbesitzer mit wenig Lagerplatz. So kann eine Tonne Holzbriketts bis zu 4 SRM (Schüttraummeter) Stückholz ersetzten (Je nach Feuchte des Stückholzes).

Ein weiterer Vorteil von Holzbriketts ist die Geringe Aschebildung im Ofen. So hat ein gutes Brikett eine Aschebildung von weniger als 1% des Brikettvolumes. Das Holzbrikett kann also dem Brennholz gegenüber beim Brennwert und beim Volumen Punkten. Das ist doch schon mal nicht schlecht.

Nachteile von Holzbriketts

Nun, viel ist hier eigentlich nicht zu nennen. Der Preis von Holzbriketts liegt Produktionsbedingt im Vergleich etwas höher als bei Stückholz, ist aber auch nicht so gravierend, dass es den Kaminofenbesitzer in den Ruin treibt.

Das Holzbrikett hat eine etwas schlechtere Ökobilanz als herkömmliches Brennholz da einige Energie im Vorfeld für die Herstellung der Briketts benötigt wurde. Außerdem sind die Qualitätsunterschiede der Holzbriketts auf dem Markt zum Teil ganz erheblich. So sind manche Schnäppchenbriketts nur noch Sägemehl wenn sie nach dem Transport zuhause angekommen sind. Da ist dann von einem Heizwert der Holzbriketts nicht mehr wirklich was übrig. Auch Beimengungen von Papier und Papperesten sind bei Billigbriketts keine Seltenheit. Oder, im schlimmsten Fall wurden illegal Teile von Tropenhölzern bei der Herstellung mit verarbeitet.

Ansonsten ist das Heizen mit Holzbriketts für manchen Kaminofenbetreiber auch eine ästhetische Frage. Echte Holzscheite machen sicherlich ein anderes Bild im Panoramafenster als ein klobiges Holzbrikett. Na und knacken will es beim Holzbrikett auch nicht so schön wie beim „richtigen“ Holz ;-)

 

 

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler